HYDRA-Schiffsmodelle 1:1250 - Navigation
HYDRA-Schiffsmodelle 1:1250 - Header
X

Nachrichten Archiv (50)

29.4.18  NEUerscheinungen:

Die Öresundfähren Tycho Brahe und Aurora af Helsingborg fuhren in den ersten Jahren in einer abweichenden Gestaltung zum heutigen Zustand. Etliche Fährensammler wünschten sich auch diese Version, die ich somit in einer kleinen Auflage anbiete. Die Abweichungen bestehen im dunkelblauen Rumpf, einer anderen Schornsteinbemalung und einem anderen mittigen Schriftzug.
Noch einmal die allgemeine Daten :
Werft: Tangen Verft A/S Kragerö | Antrieb: 4 Wärtsilä 9840 KW |
14,9 kn | L = 111,2 m | B = 28,2 m | T = 5 m | 1250 Passagiere | 238 PKW
 

HY-201A "Tycho Brahe"
Z = 1992
Baujahr 1991, Dänemark |
Eisenbahnfähre Helsingör - Helsingborg |
Reederei: Scandlines Helsingör Aps
IMO = 9007116
 

HY-202A "Aurora af Helsingborg"
Z = 1992
Baujahr 1992, Schweden |
Eisenbahnfähre Helsingborg - Helsingör |
Reederei: Scandlines AB
IMO = 9007128
 
Auch die Africa Mercy ist in einem weiteren Zustand erschienen, und zwar in ihrer aktuellen Gestaltung. Diese schwimmende, chirurgische Fachklinik entstand aus der ehemaligen IC-Fähre "Dronning Ingrid" (siehe HY-6C). Von 1999 bis 2007 dauerten die Umbauarbeiten auf der A+P Werft/Newcastle.
Als Hilfe für die ärmsten ist sie in Afrika unterwegs.
Eine wichtige Aufgabe ist u.a. die chirurgische Behandlung schwerer Missbildungen, die in solchen Entwicklungsländern häufig vorkommen.
Allgemeine Daten :
Baujahr 1980, Flagge Malta | Betreiber: Africa Mercy Malta Ltd |
Werft: Helsingör Skibsvaerft A/S | Antrieb: 4 B&W Diesel; je 3120 KW |
18,9 kn | L = 152 m | B = 23,7 m | T = 6,02 m | 5 Operationssäle, 474 Betten
 

HY-72A "Africa Mercy"
Hospitalschiff
Z = 2016
 
 

11.12.17  NEUerscheinungen:

Soeben sind die Scandlines Fähren Tycho Brahe und Aurora af Helsingborg erschienen. Gebaut als Eisenbahn- und Autofähren bedienen diese seit 1992 die Linie Helsingör - Helsingborg.
Die dänisch-schwedischen Schwestern unterscheiden sich deutlich in der Brückenkonstruktion. Auch von der vorhergehenden Fährengeneration bis 1991 auf dieser Route gibt es gewaltige Abweichungen: So wurde z.B. die Schiffsbreite mehr als verdoppelt von 13,3 m auf 28,2 m. Dadurch wirken diese Schiffe zwar etwas unförmig, jedoch wird damit eine extrem schnelle Be- und Entladung in 10 Minuten möglich.
Beim allgemeinen Design der Bauweise wurde sehr viel Aufwand getrieben.
 
Allgemeine Daten :
Werft: Tangen Verft A/S Kragerö | Antrieb: 4 Wärtsilä 9840 KW |
14,9 kn | L = 111,2 m | B = 28,2 m | T = 5 m | 1250 Passagiere | 238 PKW
 

HY-201 "Tycho Brahe"
Baujahr 1991, Dänemark |
Eisenbahnfähre Helsingör - Helsingborg |
Reederei: Scandlines Helsingör Aps
IMO = 9007116
 

HY-202 "Aurora af Helsingborg"
Baujahr 1992, Schweden |
Eisenbahnfähre Helsingborg - Helsingör |
Reederei: Scandlines AB
IMO = 9007128
 
 

31.10.17  NEUerscheinungen:

Vor einiger Zeit bekam ich sehr gute Aufnahmen der beiden Ro-Ro-Schiffe vom Sietas Typ 52 Hansa und Wasa als FRACHTFäHREN der bekannten TT-Linie.
Sie waren die ersten Frachtfähren dieser Reederei. Aufschrift TT-Line (bei der Wasa ohne Bindestrich). Beide Schiffe hatten zu diesem Zeitpunkt schon installierte Heck- und Bugpforten, die eine durchlaufende Beladung ermöglichten.
Mit dieser Sonderversion möchte ich den herangetragenen Wunsch etlicher Fährschiffsammler bedienen.
Noch einmal die allgemeinen Daten :
Baujahr 1967, Reederei: TT-Linie | Werft: Sietas |
Antrieb: MAK Diesel 2200 PS |
14 kn | L = 78,1 m | B = 13,8 m | T = 3,1 m | BRT 999

HY-198A "Hansa"
Frachtfähre Travemünde - Trelleborg
IMO = 6718037
 

HY-199C "Wasa"
Frachtfähre Travemünde - Trelleborg
IMO = 6723915
 
Als kleines Binnenschiff ist das Bereisungsschiff Mainz der WSA Bingen erschienen.
Die Sonderversion HY-194A zeigt die Mainz bei der überführung von Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl von Ludwigshafen nach Speyer am 1.7.2017. Für den Halbmast wurde der Flagstock verlängert. Am Heck ist die Aufbahrung mit aufgelegtem Flaggentuch zu sehen.
Allgemeine Daten :
Baujahr 1943, Deutschland | ex Hungaria (-1954) |
Bereisungsschiff WSA Bingen | Werft: Christof Ruthof |
Antrieb: 2 Diesel à 220 KW | 12,5 kn | L = 40,3 m | B = 6 m | T = 1,5 m
HY-194 "Mainz"
HY-194A "Mainz"
Z = 1.7.2017
 
 

28.5.17  NEUerscheinungen:

Heute erscheinen weitere Schiffe der Sietas Werft. Mit dem Typ 52 kamen 1967 die ersten Ro-Ro-Frachtschiffe in Fahrt: Die Hansa zunächst nur mit Bugklappe und die Wasa mit Bug- und Heckbeladung. Unter dem ersten Betreiber TEAMLINE wurde die Route Hamburg - Stockholm befahren.
 
Unter nachfolgenden Eignern (z.B. SEA MALTA) fuhren die Schiffe weltweit und auch nur noch mit Heckbeladung über umgebaute Rampen. Weitere bauliche Veränderungen erfolgten.
Die Schiffe wurden so robust gebaut, dass sie sogar heute - nach 50 Jahren ! - noch in Fahrt sind.
Allgemeine Daten:
Ro-Ro-Frachter | Werft: Sietas | L=78,1 m; B=13,8 m; T=3,1 m |
Antrieb: Mak-Diesel 2200 PS | 14 kn. | BRT 999
 

HY-198 "Hansa"
1967 Deutschland
Reederei: Teamline, Route: Hamburg - Stockholm
IMO = 6718037
 

HY-199 "Wasa"
1967 Deutschland
Reederei: Teamline, Route: Hamburg - Stockholm
IMO = 6723915
 

HY-199A "Zejtun"
1967 Malta, Z = 1975, ex. Wasa
Reederei: Sea Malta
IMO = 6723915
 
 

6.2.17  NEUerscheinungen:

Seit heute neu im Hydra-Katalog: die dänischen Fähren der Vogelfluglinie "Prinsesse Benedikte" und "Prins Richard".
Prinsesse Benedikte im Zustand 2004 nach Umbau im oberen Passagierdeck und Einbau von Hängedecks, die Prins Richard im Zustand 2014 nach Umbau zur Hybridfähre mit grüner Rumpflinie und neuem Schriftzug (Scandlines Hybrid Ferry).
Allgemeine Daten:
Reederei: Scandlines A/S |
Werft: Ørskov Christensen Staalskibsværft |
L=142 m; B=25,4 m; T=5,8 m | 1040 Passagiere | 365 PKW | BRZ=15500

HY-200
"Prinsesse Benedikte"
1997 Dänemark, Z = 2004 nach Umbau
Auto- und Eisenbahnfähre
IMO = 9144421
  

HY-200A
"Prins Richard"
1997 Dänemark, Z = 2014 nach Umbau zur Hybridfähre
Auto- und Eisenbahnfähre
IMO = 9144419
 
 

25.10.16  NEUerscheinungen:

Das BEHALA Schwergut-Shuttle wurde speziell für das Siemens Gasturbinenwerk Berlin-Moabit entwickelt. Die größte Gasturbine weltweit, die SGT5-8000H, bringt 440 to auf die Waage. Das Shuttle transportiert auch sämtliche anderen Gasturbinen des Werks zum Berliner Westhafen. Das Projekt soll demnächst auch auf andere Transportaufgaben stark ausgeweitet werden.

Zu den Schiffen im Einzelnen:
 
Edlena, Stromschubschiff
1970, Deutschland | Reederei: Ed Line | Werft: VEB-Yachtwerft Berlin | L = 23,6 m, B = 8,2 m, T = 1,5 m | Antrieb 2 Diesel a 300 PS
HY-193 "Edlena"
 
Ursus, Schwergutbarge
2012, Deutschland | Betreiber: BEHALA | Werft: Erlenbacher Schiffswerft | L = 64,5 m, B = 9,5 m
HY-193A "Ursus"
Z = mit Gasturbine (verpackt).
 
 

18.9.16  NEUerscheinungen:

Heute erscheinen zwei Schiffe der Washbay Line: Alster Rapid, erbaut bei Sietas (Sietas Typ 136), und Henry Stahl, erbaut bei Schulte Bruns.
Bis 1995 bediente die Washbay Line die Strecke Hamburg - King's Lynn. Neben Containern wurden Skoda PKW und Sperrgut befördert. Auch zum weiteren Schiffsleben dieser beiden interessanten Transporter gibt es jeweils eine Neuerscheinung.
Allgemeine Daten zur Alster Rapid, gebaut 1986:
Ro-Ro-Transportschiff
Werft: Sietas Neuenfelde, Sietas Typ 136
L=88,6 m; B=13,8 m; T=5,1 m | Antrieb: MAN-B&W Diesel 1140 KW | 13 kn | IMO = 8602414

HY-191 "Alster Rapid"
1986 Deutschland
Route: Hamburg - King's Lynn | BRT 999
Reederei: Washbay Linie GmbH (Henry Stahl)
 

HY-191A "Arneb"
1986 Deutschland, Z = 1996
ex Alster Rapid (1986 - 1994) | BRZ 3793
Reederei: Argo Reederei
Arneb Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co KG
 
Allgemeine Daten zur Henry Stahl
gebaut 1973 | Ro-Ro-Transportschiff
Werft: Schulte & Bruns (Baunr. 274)
L=67,1 m; B=12,8 m; T=4,1 m | Antrieb: Deutz Diesel 1440 PS | BRT 499 | 12,5 kn | IMO = 7349651

HY-192 "Henry Stahl"
1973 Deutschland
Route: Hamburg - King's Lynn
Reederei: Washbay Linie GmbH
 

HY-192A "Esther I"
1973 Flagge Panama, Z = 2006
ex Ytong I (1995 - 2005), ex Henry Stahl (1973 - 1995)
Reederei: Shega Trans S.A Albania
 
 

17.7.16  NEUerscheinungen:

Die beiden Elbfähren Schleswig-Holstein und Niedersachsen sind neu aufgelegt worden. Deren weitere Nutzung nach dem Elbe-Fährdienst ist sehr interessant: so wurden unterschiedliche Umbauten im Heck und an den Aufbauten vorgenommen, ergänzt durch verschiedene Farben, Schriften und Bordkrane. Die heutigen Neuerscheinungen zeigen diese vielseitigen Wandlungen.
Allgemeine Daten Niedersachsen: Baujahr 1969, Werft: Mützelfeld |
Antrieb: 1839 KW | 15 kn | L = 60,6 m | B = 11,5 m | T = 4 m |
PKW 45 | Passagiere 300 | IMO = 6917164
HY-189 "Niedersachsen"
Deutschland, Autofähre Cuxhaven - Brunsbüttel
Reederei: Grüne Küstenstraße
HY-189A "Oceania"
Italien, Z=1998, Autofähre Pozzuoli - Ischia
Reederei: Traghetti Pozzuoli
HY-189B "Moorea Ferry II"
Fransk Polynesien, Z=2012, Autofähre
Reederei: Comp. Tahitienne Maritime
HY-189C "Oceania"
Italien, Z=2004, Autofähre Pozzuoli - Ischia
Reederei: Maregiglio S.r.L.
HY-189D "Oceania"
Italien, Z=1999, Autofähre Pozzuoli - Ischia
Reederei: Maregiglio S.r.L.
 
Allgemeine Daten Schleswig-Holstein: Baujahr 1969, Werft: D.W. Kremer Sohn GmbH & Co | Antrieb: 1839 KW | 15 kn | L = 61,6 m | B = 11,5 m | T = 4 m |
PKW 45 | Passagiere 400 | IMO = 6908826
HY-190 "Schleswig-Holstein"
Deutschland
Autofähre Cuxhaven - Brunsbüttel
Reederei: Grüne Küstenstraße
HY-190A "Schleswig-Holstein"
Deutschland, Z=1985, Autotransporter
Reederei: E. H. Harms GmbH
HY-190B "Dugvan"
Flagge = Färöer, Z=2005, Autofähre Klaksvik - Lorvik
Reederei: Foroya - Landsstyri
HY-190C "Sal Rei"
Flagge = Kap Verde, Z=2012, Autofähre Santo Antao - Sao Vicente, Reederei: STM - Transportes Maritimos
 
Als Ergänzung zu den bereits erschienenen Lotsenstationsschiffen Elbe Pilot (HY-100A) und Weser Pilot (HY-100) sind nun auch Versionen mit Helikopter erhältlich.
Allgemeine Daten: Werft: Abeking & Rasmussen
L = 60,4 m | B = 24,6 m | T = 6 m, | Diesel-elektr. 2 x 1200 KW | 13,2 kn |
max. 50 Lotsen
HY-195B "Elbe Pilot"
2010, Deutschland
SWATH Lotsenstationsschiff Deutsche Bucht
IMO = 9514793
HY-195C "Weser Pilot"
2010, Deutschland
SWATH Lotsenstationsschiff Deutsche Bucht
Betreiber: Lotsenbrüderschaft Weser, IMO = 9514808
 
Und als weitere Neuheit erscheint zusätzlich noch ein ASD-Schlepper, der in Hamburg stationiert ist.
2016 Deutschland, Reederei: Bugsier |
L=24,5 m | B=11,3 m | T= 4,6 m; Antrieb: 2 x 2100 KW |
BRZ 270 |13 kn | Pfahlzug 70 Tonnen.
 

HY-197 "Bugsier 22"
 
 

30.4.16  NEUerscheinungen:

Als Ergänzung zu Grete und Anne Marie (siehe 29.2.16) sind nun auch die estnischen Vorgänger erschienen. Augenfällig ist die andere Beschriftung. Außerdem sind hier alle Passagierdecks grau. Auch die Führungsleisten an beiden Rumpfenden gab es noch nicht!
Allgemeine Daten:
Reederei: Saaremaa Laevakompaii, Roomassaare, Estland |
Werft: Vakaru Laivu Statykla |
L=97,8 m; B=17,9 m; T=4,2 m | 600 Passagiere | 160 PKW | BRZ=5233 |
Antrieb: 2 Wärtsilä, ges. 5320 KW | 15 kn.

HY-187 "Saaremaa"
2010 Estland
Autofähre Virtsu - Kuivastu.
IMO = 9474072
 

HY-187A "Muhumaa"
2010 Estland, Z = mit Fahrzeugbeladung
Autofähre Rohukula - Hiiumaa.
IMO = 9474060
 
 

29.2.16  NEUerscheinungen:

Es gibt wieder eine Fährverbindung zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel. Die Transportzahlen liegen oberhalb der Erwartungen. Viele LKWs und sogar Gefahrgut- und Schwerguttransporte werden befördert.
 
Die Reederei Elb-Link (Cuxhaven), eine Tochtergesellschaft der estländischen Reederei Saaremaa, betreibt dort seit 2015 zwei Schwesterschiffe: die modernen estnischen Doppelendfähren Grete und Anne-Marie, die vorher zwischen Virtsu und Kuivarstu (Estland) gefahren sind. Für die Reederei Elb-Link wurde Deck 2 beider Schiffe blau gepönt (vorher grau). Die oberen Decks verblieben hellgrau.
Allgemeine Daten:
Werft: Vakaru Laivu Statykla | Reederei: Elb-Link
Route: Cuxhaven - Brunsbüttel | 600 Passagiere | 160 PKW | 5233 BRZ
Antrieb: 2 Wärtsilä, insges. 5320 KW | L=97,8 m | B=17,9 m | T=4,2 m

HY-186 "Grete", ex. Muhumaa (2010 - 2015)
Z=2015, Deutschland, Flagge Estland; Autofähre
IMO = 9474060

HY-186A "Anne-Marie", ex. Saaremaa (2010 - 2015)
Z=2015 mit Fahrzeugbeladung, Deutschland, Flagge Estland; Autofähre; IMO = 9474072
Von 1969 - 1981 fuhren zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel die Niedersachsen (siehe HY-11) und die Schleswig-Holstein, beide betrieben von der Schiffahrts GmbH Grüne Küstenstraße.
Werft : D.W. Kremer Sohn GmbH & Co | Grüne Küstenstraße
Route: Cuxhaven - Brunsbüttel | 400 Passagiere | 45 PKW
Antrieb: 1839 KW | L=57,9 m | B=11,5 m | T=4 m
HY-190 "Schleswig-Holstein"
1969 Deutschland, Z=mit Fahrzeugbeladung; Autofähre
IMO = 6908826
Nach einer Unterbrechung von 18 Jahren gab es 1999 - 2001 einen neuen Versuch von der Reederei Elbe-Ferry (Harms) mit ehemals dänischen Fährschiffen. Die Aufbauten der Harmsfähren waren ungewöhnlicherweise hellgrau gepönt. Eine der betriebenen Fähren war die Jochen Steffen.
Werft : Aalborg Werft A/S | Reederei: Elbe-Ferry (Harms)
Route: Cuxhaven - Brunsbüttel | 800 Passagiere | 157 PKW | 3486 BRT
Antrieb: 2 x B+W Diesel, insges. 11200 PS | L=104,6 m | B=17,7 m | T=4,6 m

HY-188 "Jochen Steffen", 1999 Deutschland; Autofähre
ex. Prinsesse Anne-Marie (1960-1997), Dänemark;
IMO = 5285447
Weiterhin gibt es Neues zum Thema Lotsenschiffe. Für Belgien betreibt DAB Vloot seit 2012 das SWATH Lotsenstationsschiff Wandelaar mit entsprechenden Tendern. Der Grundentwurf ist an den deutscher Stationsschiffe orientiert. Es gibt allerdings änderungen: so sind z.B. andere Versetzboote an Bord, sogar drei statt zwei. Die Arbeitsversion zeigt einen Sikorsky-Helikopter beim Abseilen über der Winching Area.
Werft : Abeking & Rasmussen | Betreiber: DAB Vloot
Antrieb: Diesel-elektr. 2 x 1260 KW |12,8 kn | L=60,4 m | B=24,6 m | T=6,5 m
max. 50 Lotsen | Besatzung: 20 Pers.

HY-195 "Wandelaar", 2012 Belgien;
SWATH Lotsenstationsschiff
IMO = 9569011
HY-195A "Wandelaar", 2012 Belgien;
SWATH Lotsenstationsschiff, Z=mit Helikopter (Sikorsky)
IMO = 9569011
Die Westdiep wurde dem belgischen Lotsenversetzdienst 2011 auf der Schelde als erster SWATH-Tender zur Verfügung gestellt.
Werft : Abeking & Rasmussen | Betreiber: DAB Vloot
Antrieb: Diesel-elektr. 2 x 748 KW |18 kn | L=25,6 m | B=13 m | T=2,7 m

HY-196 "Westdiep", 2011 Belgien; SWATH Lotsentender
IMO 9568988
 
 

22.11.15  NEUerscheinungen:

In erfreulicher Weise setzt sich der Umweltschutz jetzt auch in der Seefahrt durch. Der Einsatz von Flüssiggas (LNG) ist hier besonders innovativ und schadstoffarm.
 
Die Energiebarge Hummel beliefert Kreuzfahrtschiffe mit Strom aus LNG während der Hafenliegezeiten. Der Betreiber "Hybrid Port Energy" arbeitet eng mit AIDA Cruises zusammen.

HY-184 "Hummel"

HY-184A "Hummel mit Löwe"
2014, Deutschland, LNG-Energiebarge zur Stromversorgung von Kreuzfahrtschiffen
Werft: SAM Shipbuilding + Maschinery (Komarno) |
Leistung: 5 x 1550 KW (5 Caterpillar) | L=76,7 m | B=11,4 m | T=1,7 m
Auch in der Fährschifffahrt gibt es jetzt Einheiten mit LNG-Antrieb, wie etwa die neue Helgolandfähre Helgoland und die umgebaute AG-Ems Fähre Ostfriesland.
Durch Umbau und Verlängerung präsentiert sich die Ostfriesland sozusagen als neues Schiff. Das Buch zu dieser Borkum-Fähre gibt es im Oceanum Verlag.

HY-185 "Ostfriesland" 1985, Z=2015 nach Umbau
Deutschland | Route: Emden - Borkum | Autofähre (green-ship) | Reederei: AG Ems | Werft: Martin Janssen-Leer / Umbau: BVT-Bremen |
Antrieb: Diesel-Gas-Elektro mit zwei Schottel Twin Propellern 2 x 1150 KW | 16 kn | BRZ=2596 | L=94,07 m | B=12,5 m | T=2,4 m | 1200 Passagiere | 70 Autos | IMO 8324622
 
Und zu guter Letzt erscheint heute auch eine Neuauflage des Halunder Jets, Z=2015.
2003 Deutschland | Passagierkatamaran
Werft : Kvaerner - Fjellstrand A/S |
Route Hamburg - Helgoland | 579 Passagiere |
Leistung : 9463 PS | 36,5 Kn | L=52 m | B=12,3 m

HY-KÜ-31N "Halunderjet"
 
 

4.9.15  NEUerscheinungen:

Mit den Baunummern 1295 und 1296 entstanden bei der Sietas Werft die letzten Großfähren für die dänische Reederei Faergen. Die "Samsö" absolvierte 2011 etliche Erprobungsfahrten (Aufschrift "Samsöfaergen") auf der Elbe. 2012 wurde sie für die Route Spodsbjerg - Taars umgerüstet und erhielt den Namen "Lolland" (Aufschrift "Langelandsfaergen"). Das Schwesterschiff "Langeland" folgte einige Monate später. Durch diese Neubauten verzeichnet die Langelandroute jetzt starke Zuwachszahlen. Die Aufbauten sind in einem schwachen Beigeton gehalten.
Allgemeine Daten:
Reederei: Faergen | Werft: Sietas | L=99,9m; B=18,2m; T=3,2m | 600 Passagiere | 127 PKW | BRZ=4500 | TDW=750 | Antrieb: 4 x 850 KW dieselelektrisch | 16 kn.

HY-183 "Samsö"
2011, Dänemark, Z= 2011.
Autofähre, nur Testfahrten; Aufschrift "Samsöfaergen"
IMO = 9594690
 

HY-183A "Lolland"
2011, Dänemark, Z= 2012, ex. Samsö;
Autofähre, Route Spodsbjerg - Taars, Aufschrift "Langelandsfaergen".
IMO = 9594690
 

HY-183B "Langeland"
2012, Dänemark, Z= 2012, beladen
Autofähre, Route Spodsbjerg - Taars.
IMO = 9596428
 
 

18.7.15  NEUerscheinungen:

Die Reederei Alp Maritim Services BV. (Niederlande) hat 2015 sechs Ankerziehschlepper von Harms übernommen. Diese wurden modernisiert und mit neuen Winden ausgestattet. Zudem sieht man viele farbliche Veränderungen. Nachdem am 31.5.15 vier davon erschienen sind, folgen nun die letzten beiden Schlepper "Alp Ace" und "Alp Ippon": zwei Hochsee-/Ankerziehschlepper
Werft: Mützelfeld/Cuxhaven | Reederei: Alp Maritim Services BV.
L=58,5 m | B=14,8 m | T=5,8 m | 14 000 KW | Pfahlzug 200 to.
HY-180 "Alp Ace" 2006 Niederlande, ex. Magnus, Z=2015
 
HY-180A "Alp Ippon"
im Arbeitszustand 2007 Niederlande, ex. Taurus, Z=2015
 
Auch zum Thema Yachten gibt es eine Neuheit: "Impulsive".
1994, Monaco, Z=2011, Flagge: Saint Vincent and the Grenadines, Luxusyacht.
Werft: Norship | Eigner: Hank Freid |
Antrieb 2 x 2252 PS | 32 kn | L=36,7 m | B=7,2 m | T=1,7 m

HY-181 "Impulsive"
Die Luxusyacht "Impulsive" ist häufig in Monaco anzutreffen. Der Grundentwurf leitet sich von der "Moonraker" (HY-94) ab. Auf dem Oberdeck befinden sich Pool und Radom. Der Rumpf ist mit einer schwarzen Zierlinie versehen.
 
Zu guter Letzt ein Hamburger Hafenschiff: "Tonne".
1960 Deutschland, Z=2015, ex Tonndorf (-2008), Hafenpassagierschiff Hamburg.
Die "Tonne" wird von Kapitän R. Schwarz auf der Elbe betrieben. Dahinter verbirgt sich die gute alte "Tonndorf" (siehe auch HY-KÜ-29 und HY-KÜ-30), die bei der Sietas gebaut worden ist.
Zum Schutz der Passagiere wurde das Achterdeck großzügig "überschirmt".

HY-182 "Tonne"
(ex. Tonndorf)
Eigner: R. Schwarz | Werft: Sietas | Antrieb: MAK-Diesel 370 PS | 11 kn | L=30 m | B=8,2 m | 607 Passagiere
 
 

31.5.15  NEUerscheinungen:

Nach den Airbustransportern gab es auf dem internationalen Sammlertreffen in Kassel nun folgende Neuheiten:
Mega+Motti, Schubverband
BJ: 1974+1993 | Werft: Mega=OY Wärsilä AB Helsinki, Motti=STX-Turku | Länge: Mega=39,9 m, Motti=130,1 m | Breite: Mega=13,9 m, Motti=23,9 m | Tiefgang: Mega=5,4 m, Motti=5,4 m | DWT/Motti = 8212 | Antrieb: Mega=MAK 2200 KW, Motti=430 KW (Bugstrahler)
 
HY-177 "Mega+Motti", Reederei: Finnlines/Lumi Shipping Oy

Finnlines Schubverband, Z=1996
 
HY-177A "Mega+Motti", Reederei: Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG

Briese Schubverband, Z=2012 mit Silobeladung
 
Desweiteren sind erschienen vier Alp Ankerziehschlepper.
Die Harmsschlepper ( HY-79 "Janus", HY-80 "Ursus", HY-136/ HY-136A "Uranus", HY-139/ HY-139A "Orcus") sind an die Alp Maritim Services BV. verkauft worden. Die A-Frames wurden entfernt, ebenso der große Hydraulikantrieb an Backbord. Die Rümpfe sind jetzt grau mit orangefarbenen Emblem und blauen Seitenstreifen. Bei "Alp Winger" und "Alp Forward" wurden die Windenbereiche aufgerüstet.
Niederlande, Z=2015
Werft: Mützelfeld/Cuxhaven | Reederei: Alp Maritim Services BV. | L=74,3 m | B=20,9 m | T=8,2 m | 4 x 4500 KW | 17 kn
HY-178 "Alp Centre"
Bj. 2010, ex. Orcus
Pfahlzug 297 to
HY-178A "Alp Guard"
Bj. 2009, ex. Uranus
im Ankerzieheinsatz
Pfahlzug 285 to
 
Niederlande, Z=2015
Werft: Mützelfeld/Cuxhaven | Reederei: Alp Maritim Services BV. | L=65 m | B=18,5 m | T=6,8 m | 14000 KW | 17 kn | Pfahlzug 220/234 to | 15 kn
HY-179 "Alp Winger"
Bj. 2007, ex. Janus
HY-179A "Alp Forward"
Bj. 2008, ex. Ursus
im Ankerzieheinsatz
 
 

27.4.15  NEUerscheinungen:

Es gibt diesmal Neuheiten zum Thema "Airbus", zu dem bisher bereits einige Spezialtransportschiffe erschienen sind (HY-73/HY-73A "Afon Dyfrdwy", HY-74A "Breuil", HY-74B "Brion", HY-75/HY-75A/HY-75B "Kugelbake", HY-89B "SCH 2635" Schubverband mit Airbusrumpfteil).
Zunächst der Ro-Ro-Großraumtransporter "City of Hamburg" in der Grundversion (HY-174) und in einer Funktionsdarstellung (HY-174A), die auch interessant ist für Dioramen. Das Schiff wird zusätzlich als Autotransporter genutzt.
Grunddaten:
2008 Frankreich | Reederei: Höegh/Louis Dreyfus | Werft: Singapure Technology Marine |
Antrieb: 2 x 4000 KW | 19 kn | L = 127 m; B = 20,6 m; T = 5,5 m | DWT = 3500 | BRZ = 15643 | IMO = 9383558
 

HY-174 "City of Hamburg" Grundversion
 
HY-174A "City of Hamburg", Rollout A380 Wing
Heckklappe geöffnet zur Entladung eines Flügelsegments des A 380
 
Desweiteren erscheint mit HY-175 das Schwesterschiff "Ciudad de Cadiz".
Grunddaten wie "City of Hamburg" außer Baujahr 2009 und IMO = 9383560
 

HY-175 "Ciudad de Cadiz"
 
Und zu guter Letzt mit HY-176 eine Neuauflage der "Ville de Bordeaux" im Bauzustand Z=2014, ergänzt durch die Funktionsdarstellung HY-176A. Die alte Version (HY-71) wird ab sofort nicht mehr gefertigt.
Grunddaten:
2004 Frankreich | Reederei: Höegh/Louis Dreyfus | Werft: Jinling Shipyard/Nanjing, China |
Antrieb: 2 x MAK Diesel je 8400 KW | 21 kn | L = 154,1 m; B = 24 m; T = 6,5 m | DWT = 5200 | BRZ = 21528 | IMO = 9270842
 

HY-176 "Ville de Bordeaux" Grundversion
 
HY-176A "Ville de Bordeaux"
Rollout A 380 Cockpit
Heckklappe geöffnet und Laderampe herabgelassen zur Entladung eines Cockpitsegments auf einem Tieflader.
 
 

27.2.15  NEUerscheinungen:

als Ergänzung zur Grönland (HY-170) und zur Nungu Ittuk (HY-171) gibt es nun noch die fehlende dritte Variante dieses Frachtschiffes und Eisbrechers (Eisklasse 1A super): die Kista Arctica (HY-173) der bekannten Royal Arctic Line.
Grunddaten: siehe Infos vom 31.1.15.
 

HY-173 "Kista Arctica"
 
 

31.1.15  NEUerscheinungen:

Seit Januar ist nun das Eisbrecher-Schwergutschiff "Grönland" als Hydra-Modell erhältlich, sowie auch deren Variante "Nungu Ittuk" nach Umbau 1983.
Allgemeine Daten:
IMO: 7226263; Werft: Nystads Varv/Finnland (Baunr: 266) |
L=93,9 m | B=17,2 m | T=7,3 m | Antrieb 5000 PS Pielstick; 14,9 kn | BRT=3338 | NRT=1823
 

HY-171 "Grönland", 1973 Dänemark
Werft: Nystads Varv
Reederei: B. til Det Dansk-Franske D/S A/S Kobenhavn;
mit weißer Containerladung, Geschirr daher aufgerichtet

HY-172 "Nungu Ittuk", 1983 Dänemark
ex. Grönland
Reederei: Nordania Leasing, Kobenhavn;
Modell hier unbeladen, Ladegeschirr deshalb abgelegt
am Heck wurde ein Helipad eingebaut.
 
Desweiteren ist der Hamburger Hafenschlepper "Hunte" erschienen. Als Lütjens & Reimers Schlepper ist Hunte nun in Hamburg seit langer Zeit im Dienst (davor Bremer URAG Reederei, siehe auch HY-125 "Hunte").
2010 Deutschland; Werft: ASL-shipyard | 3 Diesel 3 x 1768 KW; 13 kn | BP=85 to | L=28 m | B=12 m | T=6m

HY-125A "Hunte"
 
 

13.12.14  NEUerscheinungen:

Nach Modellwünschen etlicher Schlepper-Enthusiasten erscheinen heute in einer kleinen limitierten Auflage weitere fünf ASD-Schlepper vom Typ Damen ASD 2411 (Werft: Damen Shipyard / Netherl.). Gut kann man so verfolgen, wie diese beliebten Typen weltweit im Einsatz sind:
HY-170A "Svitzer Warden"; 2006, Flagge UK, Hafenschlepper
Reederei: Svitzer towage
L=24,4 m; B=11 m; T=5,6 m; 2 Caterpillar ges. 4170 KW
 
HY-170B "Malta"; 2014, Flagge Malta, Hafenschlepper
Reederei: Rimorchiatori Riuniti S.P.A
L=24,4 m; B=10,7 m; T=5,3 m; 2 Caterpillar ges. 5600 PS
 
HY-170C "Kestrel"; 2013, Flagge Dom. Republik, Hafenschlepper
Betreiber: Mina Saqr Port Authority
L=24,4 m; B=10,7 m; T=5,3 m; 2 Caterpillar ges. 5600 PS
 
HY-170D "Jabal Ghaf"; 2010, Flagge St. Vincent / Grenadines, Hafenschlepper
Besitzer: Port of Fujairak, U.A.E.
L=24,4 m; B=11,3 m; T=5,6 m; 2 Caterpillar ges. 5600 PS
 
HY-170E "Hauraki"; 2014, Flagge Neuseeland, Hafenschlepper
Besitzer: Ports of Aukland
L=23,9 m; B=11,3 m; T=5,6 m; 2 Caterpillar ges. 5632 PS
 
Als weitere Neuheit erscheint zusätzlich ein ASD-Schlepper aus der Werft Gemsan Shipbuilding Industrie / Istanbul
HY-151 "BB Supporter" 2009 Norwegen
Reederei: Bukser og Berging
L=33,1 m; B=12 m; T=6,1 m; 2 Woitsila à 3217 PS.
 
 

31.10.14  NEUerscheinungen:

Aufgrund vieler Nachfragen erscheinen nun auch Nachfolge-Varianten der kürzlich erschienenen HY-169 "Kehdingen" (Typ Sietas 43).
Nun zu den einzelnen neu erschienenen Versionen (Auflage begrenzt!), die sich farblich und auch durch bauliche Veränderungen sehr interessant unterscheiden:

HY-169A
"Salina"
ex. Kehdingen
1967, Norwegen, Z= 1987, Typ Sitas 43, BRT 1342.
Reeder: R. Jakobsen, Bodö (Norwegen).
Rumpf und Ladedeck blau, mittlerer Ladebaum entfernt, Schornstein blau.
 

HY-169B
"Vistafjord"
ex. Salina, ex. Kehdingen
1967, Flagge Malta, Z=2002, Typ Sitas 43, jetzt BRZ = 1437.
Santor ANS Shipowners Ltd, Betreiber: Rana Ship Managers A.S.
Gesamtes Schiff hellblau über alles, mittlerer Ladebaum nicht vorhanden, Ladegeschirr abgebaut, Traverse und Bemastung an den hinteren Ladebäumen stark verändert, Schornstein gelb.
 

HY-169C
"Kaptan Muhsin"
ex. Captain Asaad, ex. Princess Mariam, ex. Vistafjord, ex. Kehdingen
1967, Türkei, Flagge Panama, Z=2009, Typ Sitas 43.
Altrans Maritim Services AS / Reeder Altintas Shipping Bandirma / Türkei.
Rumpf blau, Ladedeck rotbraun, mittelschiffs ein großer Schwergut Ladekran (Ausleger auf Vorschiff abgelegt), rote Brückenkennung, Schornstein weiß-gelb gestreift mit neuer Abgasführung.
 
Weiterhin erschienen ist auch

HY-168
"Kings Pointer"
ex. Liberty Star (HY-166B);
1980 USA, Z=2013; L=53,6m, B=11,3m, T=3,8m.
2 x Diesel 2238 KW; BP 27 to, 14 kn.
Trainingsschiff der United States Merchant Marine Academy
 
 

7.9.14  NEUerscheinungen:

Auch für die Raumfahrt spielen Seetransporte eine wichtige Rolle. Die NASA unterhält hierzu eine Flotte von Spezialschiffen: Transportbargen und Hochseeschlepper. Für das bekannte Space-Shuttle Programm mussten z.B. der riesige externe Tank ET transportiert, sowie die wiederverwendbaren Feststoff-Booster geborgen und geschleppt werden.
 
Die Schiffe im Einzelnen:
Freedom Star, NASA Bergungsschlepper
1981, Flagge USA | Besitzer NASA | Werft Atlantic Marine Inc. | L = 53,65 m, B = 11,28 m, T = 3,8 m | 743 BRZ | Antrieb 2 Diesel 2238 KW | 14 kn | IMO 7925314
HY-166 "Freedom Star"
Grundversion, Z=2006
HY-166A "Freedom Star"
in Arbeitsstellung mit Gerät, Tauchkapsel, Booster, etc.
 
Liberty Star, NASA Bergungsschlepper
1980, Flagge USA | Besitzer NASA | Werft Atlantic Marine Inc. | L = 53,65 m, B = 11,28 m, T = 3,8 m | 743 BRZ | Antrieb 2 Diesel 2238 KW | 14 kn | IMO 7925302
HY-166B "Liberty Star"
in Schleppstellung mit freiem Deck und Trossenführungen;
wird benötigt für die NASA Barge "Pegasus" (HY-176).
 
Pegasus, NASA Barge
1999, Flagge USA | Besitzer NASA | Werft Gulf Coast Fabricators Inc. | L = 79,2 m, B = 15,3 m | GT = 1648
HY-167 "Pegasus"
für den Schleppverband mit Bergungsschlepper "Liberty Star" (HY-166B).
 
Zu einem ganz anderen Thema gehört die "Kehdingen", Frachtschiff
1967, Flagge Deutschland | Reederei H.C. Meyer/Stade | Werft Sietas/Neuenfelde (Bau.Nr. 586) |
L = 73,3m, B = 11,8m, T = 5,5m | Antrieb 1 Diesel 1500 PS | 13 kn

HY-169 "Kehdingen"
 
 

13.7.14  NEUerscheinungen:

Wieder einmal sind verschiedene Neuerscheinungen in der HYDRA-Serie zu vermelden.
Die Sewol, eine südkoreanische Ro-Pax-Fähre der Reederei Chonghaejin, 1994 gebaut,
Z=2013 nach Umbau, L=145m, B=22m, T=6,3m, Vermessung 6825 BRZ.
Ladungskapazität: 960 Passagiere, 90 PKW, 60 LKW, 152 TEU.
Unter dramatischen Umständen sank die Fähre am 16.4.14, mehr als 300 Tote waren zu beklagen, eine abschließende Klärung der Umstände steht noch aus. Der Reederei Chonghaejin wird jedoch vorgeworfen, von dem Risiko gewusst zu haben, dass das Schiff durch frühere Umbauten weniger stabil gewesen sei.

HY-164 "Sewol"
 
Zum Thema Schlepper gibt es fünf Modelle zu den beiden baugleichen Hamburger Hafenschleppern "Adrett" und "Accurat", beide 1968 gebaut und von der Reederei Lütgens + Reimers/Hamburg in Dienst gestellt. Beide sind auch noch heute, wenn auch unter anderen Namen (s.u.), in Fahrt.
HY-165 "Adrett"
HY-165A "Accurat"
HY-165B "Taucher O.Wulf 5"
ex. Accurat, Reederei Wulf/Cuxhaven.
HY-165C "Clara"
ex. Adrett, Reederei J. Johannsen & Sohn/Lübeck, stationiert in Travemünde.
HY-165D "Gruno V"
ex. Clara, ex Adrett, Reederei Sleepdienst Bijma B.V./Niederlande.
 
 

4.5.14  NEUerscheinungen:

HY-155 "Prompt"
ASD-Schlepper, ist ein ganz neuer Hamburger Hafenschlepper der Reederei Lütjens & Reimers vom Typ Damen 2411, Pfahlzug 71 to.
 
HY-161 "Sophia-Soraya"
2007 Deutschland, ist ein speziell entwickelter Futura Carrier für Erztransporte (Länge 97,5m, Breite 13,6m, Tiefe 3m). Modellzustand: unbeladen.
Betreiber ist die Schramm Group/Brunsbüttel. Das Schiff transportiert zusammen mit der "Kaja Josephine" Kupferkonzentrat für die Kupferhütte Aurubis/Hamburg von Brunsbüttel zum Hüttenwerk auf der Peute. Ladekapazität bis zu 2740 to. Es müssen weit über 1 Million Tonnen jährlich verschifft werden. Für die Fahrt zum kilometerlangen Werksgelände wurde die Sophia genau angepasst an flache Kanäle, starke Gezeitenströmung, niedrige Brücken und enges Fahrwasser.
Das Logo und der Schriftzug von Aurubis befinden sich seitlich am Modell.
 
HY-161A "Kaja Josephine"
Schwesterschiff der "Sophia-Soraya". Speziell entwickelter Futura Carrier ebenfalls für Erztransporte von Aurubis Kupferhütte (Länge 97,5m, Breite 13,6m, Tiefe 3m).
Modellzustand: tief abgeladen ohne roten Wasserpass. In Kürze lieferbar.
 
HY-162 "Dettmer Tank 47"
1972 Deutschland (ex. Lichterfelde), Z=nach Umbau, ist ein Spezialschiff für den Transport von Schwefelsäure (Aurubis). Bauwerft ist die Sitas-Werft. Das Schiff wurde 2003 bei der Hitzler Werft zum Doppelhüllentanker umgebaut, deshalb ist es vor der Brücke breiter als im Heckbereich. über 1 Million Tonnen Schwefelsäure müssen jährlich ab der Aurubis-Kupferhütte verschifft werden. Die Säure fällt kontinuierlich beim Verhüttungsprozess an.
Logo und Schriftzug von Aurubis befinden sich seitlich am Modell.
 
HY-163 "Herkules IV"
1975 Deutschland, Z=Reederei Imperial Shipping Group (ab 2012, Seitenbemalung blau) mit 6 Euro-II-Leichtern. Das Schubschiff hat eine Länge von 37m, eine Breite von 13,1m und eine Tiefe von 1,9m. Der gesamte Verband ist 190 m lang und 34,2 m breit. Das 5500 PS starke Schubschiff hat speziell die Genehmigung zum 6er Schub.
 
HY-163A "Herkules III"
1972 Deutschland, Z=Imperial Reederei Gruppe (2003-2012, Seitenbemalung grün), ist ein Schwesterschiff der Herkules IV.
Als Schubschiff solo.
 
 

27.2.14  NEUerscheinungen:


HY-156 "Rüstersiel"
1988, Verkehrssicherungsschiff, gehört zur WSA Wilhelmshaven. Als Arbeitsschiff ein Vorbild mit schlanker, schnittiger Konstruktion.
  

HY-157 "Triton"
1997, Tonnenleger, aber auch Einsatzschiff zur Brandbekämpfung; gehört zur WSA Tönning. Auffällig die moderne, geräumige Brücke und der kubische vordere Mast mit großer Löschkanone.
  

HY-158
"Franzius Plate"
1987, mit Greifbagger; gehört zur WSA Bremerhaven. Dieses Vorbild ist länger als die Mittelgrund. Zur besseren Nutzung des Vorschiffes sind hier sämtliche Antriebe gut sichtbar auf dem Achterdeck.
  

HY-159 "Prof. Albrecht Penck"
1951, Forschungsschiff mit langer Tradition. Bis 2010 ältestes deutsches Forschungsschiff.
  

HY-160
"Salvador Dali"
2005, Spanien, Schlepper. Nach den beiden berühmten Malern benannt, kommen diese Einheiten eben auch mit vielen Besonderheiten daher. Mit einem fast tellerförmigen Rumpf, einem asymmetrischen Antrieb (ATT) und einer Solar-Stromversorgung sind diese Vorbilder mehr als innovativ
 
 

2.12.13  NEUerscheinungen:

Die Megayacht "Maltese Falcon". Mit Dyna-Rigg Segeln ausgestattet bei einer Segelfläche von 2400 qm (Gorch Fock: 2000 qm), gehört sie zu den Großseglern. Eine Besonderheit für alle Yacht-Enthusiasten.
HY-154 "Maltese Falcon"
 
 

22.11.13  NEUerscheinungen:

Unter dem Motto "Ihr Schiff zum Musical" sind Weihnachtsmodelle im Maßstab 1:400 erschienen.
Diese sehr bekannten Hamburger Fährschiffe werben für die Musicals "König der Löwen", "Tarzan" und "Phantom der Oper".

HY-400-10 "Tollerort"
HADAG-Fähre im Hamburger Hafen
(Phantom der Oper).
 

HY-400-9 "Tollerort"
HADAG-Fähre im Hamburger Hafen
(Tarzan).
 

HY-400-2 "Altenwerder"
HADAG-Fähre im Hamburger Hafen
(König der Löwen).
 
 

9.10.13  NEUerscheinungen:

Es gibt noch einen kleinen Nachschlag bei den Neuheiten:
- der norwegische Schlepper "Vivax" gehört zur Reederei Ostensjo und ist baugleich zu "Bugsier 9" (siehe HY-135).
HY-152 "Vivax"
- der neuseeländische ASD-Schlepper "Tapuhi" ist baugleich zu "Peter" (siehe HY-118) und einer weiteren Schwester "Taiki". Der Betreiber ist Centre Port's Wellington.
HY-153 "Tapuhi"
 

HY-KÜ-31A "Halunder Jet"
Der Halunder Jet ist in einer überarbeiteten Version neu aufgelegt worden und ersetzt ab sofort HY-Kü-31.
 
 

30.9.13  NEUerscheinungen:

Passend zur Präsidentenyacht Williamsburg (HY-146) erscheint heute die Yacht "Honey Fitz" von J.F.Kennedy.
 

HY-147 "Honey Fitz"
Präsidentenyacht: Kennedy / Johnson.
 
Zum Thema Arbeitsschiffe erscheinen hiermit weitere Neuheiten, die die besonderen Aufgaben der Wasser- und Schifffahrtsämter darstellen.

HY-148 "Mittelgrund"
Arbeitsschiff: Schwimmgreifer.
 

HY-149 "Granit"
Arbeitsschiff: Steinladeschiff.
 

HY-149A "Granit"
Arbeitsschiff: Steinladeschiff (beladen).
 

HY-150 "Vilm"
Arbeitsschiff: Ölbekämpfungsschiff.
 
 

12.8.13  NEUerscheinungen:

Passend zu den bereits erschienen Schleppern gibt es nun noch
- den Cotug Schlepper "Seahorse"
HY-143 "SD Seahorse"
- und den Harms-Schlepper "Centaurus"
HY-144 "Centaurus"
 
Auch zum Thema Yachten gibt es zwei Neuzugänge:

HY-145 "Venus"
- die Megayacht "Venus" von Steve Jobs (Apple), an deren Design er mitgewirkt hat; sie ist jedoch erst nach seinem Tod fertiggestellt worden.

HY-146 "Williamsburg"
- die Präsidentenyacht "Williamsburg" AGC369 diente den USA-Präsidenten Truman und Eisenhower 1945-1953. Ex. "Aras" (1930-41) und gunboat PG56 (1941-45).
 
 

12.6.13  NEUerscheinungen:

Passend zur bereits produzierten Uranus (siehe HY-136) folgt nun die Orcus:
 

HY-139 "Orcus" (offshore-Version)
 
Als Schwesterschiff wurde sie schon während der Bauphase wieder umgebaut, da ein A-Frame am Heck mit schwerer Hydraulik eingebaut wurde. Dazu wurde die Orcus mit Sponsons Auftriebkörpern seitlich (auf Teillänge) verbreitert. Anschließend wurde der auffällige Hydraulikantrieb an Backbord eingebaut (sehr gut zu sehen in diesem Modell). Es folgte das Einsetzen des Frames mit dem Schwimmkran und einige farbliche Veränderungen.
 
In der Offshore-Version sind die aufgestellten Tuggerkräne zu sehen, sowie Schwimmkörper und ein großer Bohrinselanker.
 
HY-139A "Orcus" zeigt das Schiff im Grundzustand:
 
 

8.3.13  NEUerscheinungen:

Ein weiterer Bugsierschlepper aus Hamburg ist erschienen. Die Abmessung und Konstruktion ist gegenüber Bugsier 5 deutlich abweichend und größer.
HY-135 "Bugsier 9"
Traktorschlepper für die Reederei Bugsier.
 
Aus der bekannten "Weißen Flotte" der DDR erscheinen im Folgenden einige interessante Fahrgastschiffe der VEB Weiße Flotte.
HY-140 "Seebad Ahlbeck"
Auslieferung in Kürze.
 
HY-141 "Deutsch-Sowjetische-Freundschaft"
Wurde über 100 Jahre alt und erfuhr viele Veränderungen.
Z=1980 mit nach hinten versetztem Mast.
 
HY-142 "Stadt Wismar"
Wurde wie sein Schwesterschiff "Ribnitz-Damgarten" in Moskau gebaut. Sie waren die letzten Neubauten für die VEB Weiße Flotte.
 
 

3.1.13  NEUerscheinungen:

  HY-131 "Motti"
etwas später als der Schubschlepper Mega erscheint heute die dazu passende Großraumbarge Motti. Dargestellt wie auf vielen ihrer Fahrten: tief abgeladen mit einer Kohlenladung. Schräger Bug und roter Wasserpass sind eingetaucht.
 
Hier ein Bild im Verbund: Mega (siehe HY-122) mit Motti
 
 

3.12.12  NEUerscheinungen:

Aufgrund des großen Interesses hier drei weitere Hochsee-/Ankerziehschlepper
 
HY-132
"Fairplay 32"
HY-133
"Fairplay 33"
HY-134
"Bremen Fighter"
 
 

31.10.12  NEUerscheinungen:

Neun weitere Schlepper sind seit heute im Angebot:
 
HY-122 "Mega"   Hochsee-Schubschlepper
 
HY-123 "Michael"   Schlepper
 
HY-124 "Bugsier 5"   Schlepper
 
HY-125 "Hunte"   Schlepper
 
HY-126 "RT-Margo"   Schlepper
 
HY-127 "Liguria"   Schlepper
 
HY-128 "Fairplay XII"   Schlepper
 
HY-129 "Wezen"   Schlepper
 
HY-130 "Pb-Plenty"   Schlepper
 
 
 

30.8.12  NEUerscheinungen:

Die vier neu erschienenen Schlepper sind alle Hafenschlepper und haben eine sehr unterschiedliche Konstruktion in Rumpf und Schlepptechnik.
 

HY-118 "Peter"
Schlepper im Hamburger Hafen für die Petersen & Alpers Reederei.
 

HY-119 "Axel"
Schlepper in Travemünde für die J. Johannsen Reederei.
 

HY-120 "Bützfleth"
Feuerlöschschlepper in Brunsbüttel für die Elbclearing Betriebsgesellschaft. Darstellung in Feuerlöschstellung.
 

HY-121 "RT-Magic"
Schlepper in Bremerhaven für die Kotag Reederei.
 
 

4.7.12  NEUerscheinungen:

Groß war das bisherige Interesse an Modellen in SWATH-Bauweise. So gibt es noch einen Nachschlag bei den Neuheiten:
- die SWATH-Zollkreuzer "Helgoland" (2009) und "Borkum" (2010), welche ausführlich auf dem Hamburger Hafengeburtstag vorgestellt wurden
HY-117 "Helgoland"
- die SWATH-Patrouillenboote der Skrunda-Klasse (2011, Lettland)
HY-115A "Skrunda"
 

HY-116 "G 92"
Weiterhin ist der DDR-Grenzkutter (SAS-Kutter) G 92 erschienen, thematisch passend zum Aufklärungsschiff "Hydrograph" (siehe HY-111).
 
 

12.3.12  NEUerscheinungen:

Zum Themenbereich SWATH-Neubauten sind drei neue Modelle erschienen:

HY-100 "Weser Pilot"
Das Lotsenstationsschiff "Weser Pilot", Baujahr 2010, ist das Schwesterschiff zur neuen "Elbe Pilot". Beide Schiffe sind wesentlich größer und leistungsfähiger als die vorherige "Elbe" (jetzt "Hanse Pilot") aus dem Jahr 2000.
 

HY-100A "Elbe Pilot"
Das neue Lotsenstationsschiff "Elbe Pilot" ist im Arbeitszustand erhältlich: Kran ausgefahren und Beiboote abgesetzt.
 

HY-101 "Natalia Bekker"
Der SWATH Windparktender "Natalia Bekker" wird eingesetzt für Service- und Transportaufgaben im Offshore-Windpark "Bard Offshore I".
 
Das Stromschubschiff "Ronja" - vorher "SCH 2613" - zeigt sich in leuchtender gelb-blauer Farbgebung und wird vom Märkischen Bunkerservice betrieben.
HY-114 "Ronja"
 
In der ART-Serie ist passend zum Fischgeschwader (Delphin, Hecht, Lachs, Forelle) jetzt auch der Passagierraddampfer "Weserlust" erhältlich.
HY-ART-52
"Weserlust"
 
Die Eisenbahn-/Passagierfähre "Twickenham Ferry" ist nun unter einer eigenen Bestellnummer im Katalog zu finden.
HY-26A
"Twickenham Ferry"
 
 

5.10.11  NEUerscheinungen:

Die heutigen Neuheiten sind Schiffe mit speziellen Einsatzbereichen
 

HY-57A "Baltijsk"
Die Baltijsk ist die ehemalige Ro-Ro-Fähre Finnrider (ex Railship II) - jetzt in Fahrt für Management Baltic Reefers/St. Petersburg. Mit neuer Gussform ist in Kürze auch die Finnrider wieder lieferbar!
 

HY-113A "Linda Dan"
Die Linda Dan (Reederei J. Lauritzen) ist ein dänisches Schwergutschiff und Eisbrecher in Einem. Sehr markant sind die Schwergutladebäume, der rote Rumpf, sowie der Eisbrechersteven. Lieferbar mit (HY-113A) und ohne (HY-113) Schwergutladung.
 

HY-111 "Hydrograph"
Ganz andere Aufgaben hatte das Aufklärungsschiff Hydrograph der DDR. Sichtbar die Silouette eines Fischdampfers, aber mit dichtem Antennenwald an Bord. Ehemals bekannt in den Ostseegewässern.
 

HY-110 "Seelotse"
Die Seelotse ist ein bekanntes, traditionelles Lotsenschiff aus den 50er Jahren. Noch heute in Fahrt als Museumstraditionsschiff in Bremen.
 
Die neuen SWATH-Pilots Borkum (Deutschland) und Perseus (Niederlande) zeigen die heutige moderne Technik der Lotsenschiffe.
HY-112 "Borkum"

HY-112A "Perseus"
 
 

3.6.11  NEUerscheinungen:

Rechtzeitig zum internationalen Sammlertreffen in Kassel sind wieder einige Neuheiten zu vermelden. Schwerpunkt sind wiederum Arbeitsschiffe der WSA (Cuxhaven, Bremerhaven, Emden, Wilhelmshaven). Für viele Sammler dürfte hier die Arbeitsdarstellung der Vorbilder auch interessant sein.

HY-102A "Leyhörn"
Ro-Ro-ölauffangschiff (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) mit Arbeitsdarstellung: Seitenklappen geöffnet, Ölaufnahmesystem ausgebracht, Kranarbeiten an Deck
 

HY-103A "Hol Blank"
Wasserinjektionsschiff (Bremen Ports) mit Arbeitsdarstellung: Kranarbeiten an Deck
 

HY-107 "Friesland"
Messschiff (WSA Emden)
 

HY-107A "Tide"
Messschiff (WSA Bremerhaven) mit Arbeitsdarstellung: Kranarbeiten mit Messgeräten an Deck
 

HY-108 "Jade"
Peilschiff (WSA Wilhelmshaven)
 

HY-108A "Paapsand"
Peilschiff (WSA Emden) mit Arbeitsdarstellung: Kranarbeiten mit Messgeräten an Deck
 

HY-109
"Grimmershörn"
Peilschiff (WSA Cuxhaven)
 
Für Interessenten der Fährschifffahrt gibt es die Fähre Rassow-Libben (weiße Flotte). Von 1974 - 1994 verband sie Hiddensee mit Rügen (Kapazität: 54 Passagiere, 6 Fahrzeuge).
 

HY-104 "Rassow-Libben"
Fährschubverband und Auto-Passagierfähre
 
 

9.2.11  NEUerscheinungen:

Notwendiger Umweltschutz hat zunehmend auch Einfluss in der Schifffahrt.
Das zeigt zum Beispiel das Forschungsschiff Beaufort. Sie absolvierte zahlreiche Versuchsfahrten mit verschiedenen Zugdrachen der Firma SkySails. Das Modell HY-99A zeigt die Beaufort beim Ausfahren dieses innovativen umweltfreundlichen Zugsystems.

HY-99A "Beaufort"
 

HY-102 "Leyhörn"
Das Mehrzweckschiff Leyhörn wurde speziell für den Umweltschutz konzipiert. Das Schiff kann seitlich Ölschürzen ausfahren und Öl aufsaugen. Außerhalb der Umwelteinsätze werden z.B. Arbeitsfahrzeuge zu Inseln transportiert.
 

HY-103 "Steubenhöft"
Das Mehrzweckschiff Steubenhöft ist mit einem Wasserinjektionsgerät ausgerüstet. So wird Schlick in den Hafenbecken suspendiert und umweltfreundlich mit dem Ebbestrom abgeschwemmt.
 
Das Kümo Greundiek, ein Museumsschiff, wird vom Verein "Alter Hafen Stade e.V." betrieben und ist in Norddeutschland sehr bekannt.
HY-105 "Greundiek"
 
Das Stromschubschiff "Alfred Uhr" gehört zur 27er Baureihe der Yachtwerft Berlin. Es wird von der deutschen Binnenreederei betrieben. Hier wird es dargestellt mit vier Kohleleichtern.
HY-106 "SCH 2706 Alfred Uhr"
 
 

28.7.10  NEUerscheinungen:

Als Neuheiten sind soeben einige Spezialschiffe erschienen. So wurde die Flotte der bereits lieferbaren Airbus-Transportschiffe durch den Ro-Ro-Großraumtransporter "Kugelbake" ergänzt, der nun in drei Varianten lieferbar ist:
 
HY-75 "Kugelbake", unbeladen"
 
HY-75A "Kugelbake", mit Großraumcontainern"
 
HY-75B "Kugelbake", mit Airbus-Rumpfteilen"
 
Ein weiteres vielseitiges Spezialschiff ist der Tonnenleger Buk der WSV Stralsund. Der Hebekran ist aufgestellt und legt gerade eine große Tonne ab. Auf dem Vordeck befinden sich vier kleine Bojen im Halterungsgestell. Nach der übernahme des Schiffes 1992 durch die Reederei Brise wurde es unter anderem für Forschungsaufgaben angeboten. Neuer Name: Beaufort. Bekannt wurde es hier als Erprobungsschiff für die Firma Skysails.
HY-98 "Buk" HY-99 "Beaufort"
 
Für Interessierte der Binnenschifffahrt erscheint heute das flachgehende Stromschubschiff vom Typ Elbe. Es wird vielseitig eingesetzt u.a. als Stromschubverband für Airbusteile zur Prüfstelle in Dresden oder mit mehreren Euroleichtern im Doppelendverband.
HY-89 "SCH 2635"
Stromschubschiff SCH 2635
HY-89A "Großschubverband"
Großschubverband mit vier Euroleichtern
HY-89B "Schubverband"
Schubverband mit 1 Euroleichter
beladen mit Airbusteilen
 
Für Sammler der Fährschifffahrt ist die Hein Godenwind interessant, hier neu in der Version als Skagen Express für Skagen Linjen Rederi AB (Stena Line).
HY-KÜ-43A "Hein Godenwind"
 
 

20.4.10  NEUerscheinungen:

Nach den Harms-Ankerziehschleppern sind nun auch die neuen Ostseeschlepper Kiel und Claus in der HY-Serie erhältlich. Es mussten hierfür zuerst Ätzteile für die Bemastung erstellt werden. Es sind die beiden stärksten Schlepper im Ostseebereich.
Ihre Stationshäfen sind Kiel bzw. Travemünde.
 
  HY-87 "Kiel" HY-88 "Claus"
 
Als Neuauflage ist der Katamaran "Hansestar" wieder lieferbar. HY-Kü-15A zeigt den Katamaran 2008 nach dem Verkauf an die Niederlande als Willem Barentsz.
HY-KÜ-15 "Hansestar"
Bauzustand Elbe-City-Jet ganz in Weiß.
 
HY-KÜ-15A "Wilhelm Barentsz"
Bediente die Route Harlingen - Terschelling.
 
Für Sammler der HADAG-Flotte ist das bekannte Fährschiff "Bürgermeister Mönckeberg" interessant. Größer als die Hafenfähren, wurde es viel für Ausflugsfahrten auf der Elbe (z.B. ins Alte Land) eingesetzt.
HY-KÜ-46 "Bürgermeister Mönckeberg"
 
 

5.3.10  NEUerscheinungen:

Mit dem Bau von Yachten verbinden sich Luxus, Eleganz, extreme Innovation, futuristische Schiffsarchitektur und künstlerische Kreativität namhafter Yachtdesigner.
So ergeben sich bei Yachten oft weiche, expressive und sehr schnittige Linienführungen, die sich wohltuend von heutigen, klobigen Fähren, Postschiffen und Kreuzfahrern abheben.
In der HY-Serie sind nun folgende fünf formschöne und hochmoderne Yachten erschienen.
HY-93
"Nero"
  Eine moderne High-Tech-Yacht im Vintage Stil. Der Besitzer ist Neil Taylor.
 
HY-94
"Moonraker"
  Die schnellste Yacht der Welt. Eigner ist Auto- und Yachtbauer John Staluppi.
 
HY-95
"Destriero"
  Megayacht. Ehemaliger Eigner war Prinz Karim Aga Khan. 1992 schnellste Atlantiküberquerung.
 
HY-96 "Lady Ann Magee"   Eine englische Superyacht und Charteryacht. Eigner ist der britisch-irische Geschäftsmann Michael Smurfit.
 
HY-97
"Arethusa"
  Superyacht. Eigner ist Indy Yachts.
 
 

5.1.10  NEUerscheinungen:


HY-92 "Kalizma"
In der HYDRA-Serie ist die historische Luxusyacht Kalizma (1906; Z=1967) erschienen. Besitzer waren Elizabeth Taylor und Richard Burton. Das Schiff ist auch heute noch als Privatyacht in Fahrt. Der heutige Besitzer ist ein indischer Milliardär.

HY-10A "Glückstadt"
Die Autofähre Glückstadt wurde Ende der 90er Jahre umgebaut und modernisiert. Das Modell zeigt die Fähre mit neuem Brückenaufbau.
 
In der ART-Serie ist nun das "Fischgeschwader", ein sogenanntes Nobelquartett des Norddeutschen Lloyds (NDL) hinzugekommen. Diese Raddampfer fuhren im Seebäderverkehr ab Bremerhaven und waren bei den Reisenden sehr beliebt
HY-ART-48 "Delphin"  
HY-ART-49 "Forelle"  
HY-ART-50 "Hecht"  
HY-ART-51 "Lachs"  
 
Zum Ende des letzten Jahres sind zudem in der KÜ-Serie neue Farbvarianten der Hamburger Hafenfähren erschienen und zwei Ausflugsschiffe des Ostseeverkehrs:
Oortkaten, Hamburger Hafenfähre vom Typ 2000.
Werbeträger ist Internationale Gartenschau 2013 in Wilhelmsburg.

HY-KÜ-44 "Oortkaten"
 
Tollerort, Hamburger Hafenfähre vom Typ 2000.
Werbeträger ist das Musical Tarzan.

HY-KÜ-45 "Tollerort"
 
Ausflugsschiff Nordwelle, ex. Gorch Fock (siehe HY-KÜ-41).
Mit Schornsteinattrappe unter der Reederei Deilmann

HY-KÜ-47 "Nordwelle"
 
Ausflugsschiff Nordsee I, ex. Hein Godenwind (siehe HY-KÜ-43) unter der Förde-Reederei GmbH.
HY-KÜ-48 "Nordsee I"
 
 

11.9.09  NEUerscheinungen:

Vor wenigen Wochen sind in der HY-ART-Serie historische Bäderschiffe erschienen. Die folgenden Neuheiten der Kü-Serie repräsentieren eine neuere Zeit und sind in der Reedereigeschichte der HADAG wichtige Meilensteine.
 
Die "Gorch Fock" ist ein Seebäderschiff in einem sehr schnittigen, für die sechziger Jahre hochmodernen Design. Hier noch ohne die spätere Schornsteinattrappe.
HY-KÜ-41
"Gorch Fock"
 
Das moderne Hafen- und Bäderschiff "Max Brauer" im heutigen Aussehen nach dem Ausbau von Rettungsbooten und -inseln. So entstanden die großzügigen Sonnendecks. Das Modell trägt die Werbeaufschrift "DeutschlandRadio".
HY-KÜ-42
"Max Brauer"
 
Die "Hein Godenwind" ist ein thematisch dazu passendes formschönes Seebäderschiff. Ebenso wie die Gorch Fock wurde auch dieses Schiff im Helgoland- und Hörnum-Verkehr eingesetzt.
HY-KÜ-43
"Hein Godenwind"
 
 

22.7.09  NEUerscheinungen:

In der HY-ART-Serie sind wiederum 4 historische Bäderschiffe (Helgolandverkehr), sowie 3 Elbraddampfer neu erschienen. Zu allen Vorbildern gibt es eine spannende Geschichte. Nachzulesen im Buch "Raddampfer auf der Niederelbe" von Kurt Grobecker (Convent-Verlag).
 
Bäderschiffe:

HY-ART-40
"Prinzess Marie"
Zwei Jahre im Charterdienst von Albert Ballin fuhr das Vorbild zunächst in schwarzer Pönung, später in weiß - auch als "Germania" (siehe HY-ART-6).
 

HY-ART-41
"Willkommen"
Bauzustand mit offenem Vorschiff. 1899 von der HAPAG gekauft, genutzt 25 Jahre als Seebäderschiff und Tender. 1924 nach Umbauten als Cuxhaven an Stade Altländer Linie verkauft (siehe HY-ART-4).
 

HY-ART-42
"Helgoland"
Das Schiff wurde vom bekannten Reeder J.C. Godeffroy betrieben und war technisch seiner Zeit weit vorraus. Es kam auf eine Geschwindigkeit von 15 Kn. Die aufwändige Bemastung erfordert einen großen Arbeitsanteil.

HY-ART-43
"Groden"
1862 wurde die Groden von der HAPAG angekauft. Genutzt als Tender und Seebäderschiff.
 
Elbraddampfer:

HY-ART-44
"Gutenberg"
Die Gutenberg war noch ein Holzbau der Stader DSG. 1842 Einsatz als Munitionstransporter zur Rettung Hamburgs beim Großbrand.

HY-ART-45
"Harmonie"
HADAG-Fähre von 1900 - 1927. Linie Hamburg - Finkenwerder.
 
 

HY-ART-46
"Delphin IV"
Die Delphin wurde bei Blohm&Voss erbaut. Bis 1937 fuhr sie für Wachsmuth & Krogmann auf der Strecke Hamburg - Harburg. 1943 durch Bomben gesunken. 1946 gehoben und vollkommen erneuert (siehe HY-ART-29).
 
 

7.5.09  NEUerscheinungen:

Vier weitere Ankerziehschlepper, da die bereits erschienen Schlepper auf ein reges Interesse stießen, insbesonders in ihrer Funktionsdarstellung. Pegasus gehört noch zum Harms-Schlepper-Projekt. Tempest (in zwei Varianten) und Smitwijs Typhoon kommen aus den Niederlanden und runden das Projekt ab, da die deutschen Schlepper aus diesen entwickelt worden sind.

HY-84 "Pegasus"
Der Ankerziehschlepper Pegasus im Ankerzieheinsatz. Auf der Ladefläche liegen ein Bohrinselanker und mehrere Positionsbojen. Der Kran ist voll ausgefahren.
Das Schwesterschiff zu Centaurus und Primus HY-83
 

HY-85 "Smitvijs Typhoon"
Der Ankerziehschlepper Smitvijs Typhoon ebenfalls im Ankerzieheinsatz, mit Reederei-Beschriftung Smitvijs.
 

HY-86 "Tempest"
Der Ankerziehschlepper Tempest im Schleppeinsatz mit Reederei-Beschriftung Wijsmuller.
 

HY-86A "Tempest"
Der Ankerziehschlepper Tempest hier im Ankerzieheinsatz und in der orangefarbenen ITC-Farbgebung.
 
 

5.4.09  NEUerscheinungen:

Es gehört heute zum täglichen Bild im Hamburger Hafen: Das leuchtend gelbe Containertaxi. Hier geschoben vom Hamburger Schubschlepper Löwe. Beide gehören der Reederei Carl Robert Eckelmann/Hamburg. Der tägliche Containerstau wird so flexibel und umweltschonend umgangen. Wegen des Erfolges gibt es schon viele solcher Contaiertaxis. Beide Modelle sind auch einzeln erhältlich.

HY-90 + HY-91
"Schubverband Containertaxi"
 
Neu ist auch die "Stadt Kiel", ex. Westerland (HADAG). Sie gehörte Ende der 70er Jahre zum Kieler Hafenbild. Die kleine Kieler Verkehrs AG betrieb dieses relativ große Seebäderschiff für Ausflugsfahrten nach Dänemark.
HY-KÜ-53
"Stadt Kiel"
 
 

2.12.08  NEUerscheinungen:

Hier die noch fehlenden zwei Modelle aus dem Harms-Schlepper-Projekt:

HY-81 "Magnus"
Der Ankerziehschlepper Magnus im Schleppeinsatz: auf seiner mächtigen Trommel holt er gerade die Schlepptrosse ein. Das Ende ist bereits auf Deck angekommen. Für anstehende Arbeiten wurde ein Druckgasgebinde bereitgestellt. Daneben wurden Fender abgelegt.
 

HY-82 "Taurus"
Taurus im Ankerzieheinsatz hat gerade einen schweren Spezialanker an Deck gezogen. Der Bordkran ist voll ausgefahren und hat zuvor Gewichte an Bord gestellt. Nebenseitig wurde eine schwere Kette abgelegt, die gerade gereinigt wird.
 
 

28.11.08  NEUerscheinungen:

Diesmal sind die neuen Harms Ankerziehschlepper (gebaut in Cuxhaven) erschienen. Es hat etwas gedauert, da viele Klein- und ätzteile produziert werden mussten. Wie ersichtlich, wurden die Vorbilder liebevoll in ihrer Funktion dargestellt.

HY-79 "Janus"
Der Ankerziehschlepper Janus im Schleppeinsatz: die Kräne sind nur halb ausgefahren. Er gehört mit seinen 234 to Pfahlzug zu den stärksten Schleppern weltweit.
 

HY-80 "Ursus"
Ursus im Ankerzieheinsatz hat gerade einen Spezialanker gezogen und an Deck gesetzt. Die Kräne wurden in die höchste Position ausgefahren, um einige Gewichte auf Deck abzulegen. Weiterhin zu sehen ist eine schwere Kette, die gerade gereinigt wird.
 

HY-83 "Primus"
Der Ankerziehschlepper Primus ebenfalls im Schleppeinsatz
 
 

19.9.08  NEUerscheinungen:

Einmal die Övelgönne, die letzte bis jezt noch fehlende Hamburger Hafenfähre vom Typ 2000.
Werbeträger ist "Tag der Legenden", ein jährliches Fußballereignis im Hamburger Fußballstadion am Millerntor
HY-KÜ-39 "Övelgönne"
 
Außerdem ein Historiensatz für LV13. Das 1952 gebaute Feuerschiff LV13 in drei verschiedenen Versionen:
- Outer Gabbard
- Tongue (mit Helideck)
- Museumsschiff im Hamburger Hafen

HY-76 "Historiensatz LV13"
 
 

06.06.08  NEUerscheinungen:


HY-KÜ-52
"Pidder Lyng"
Das Seebäderschiff der Wyker Dampfschiffreederei war lange für Helgolandfahrten im Dienst.
ex Stadt Kiel, ex Heimatland, ex Westerland.
 

HY-KÜ-40
"Flyingcat 5"
Nach seinem Einsatz in Ost- und Nordsee (Helgolanddienst), fährt dieser Passagierkatamaran jetzt unter griechischer Flagge. Es handelt sich um den ehemaligen "Hansejet" (siehe HY-KÜ-16), der nach geringen Umbauten ein vollkommen verändertes farbliches Design erhielt.
 

HY-59A "U-Boot 434"
Das Museums-U-Boot in Hamburg ist jetzt auch als Vollrumpfmodell erhältlich.
Das Wasserlinienmodell hierzu gibt es schon länger (siehe HY-59).
Es ist eines der größten nicht-atomaren U-Boote der Welt. Viele Reisegesellschaften und die Hamburger Stadtrundfahrten machen einen Stopp am U-Boot-Museum.
Ein Museumskatalog und eine Ermäßigungskarte liegen ab sofort dem Modell bei. Weitere Infos:  www.u-434.de
 
 

25.4.08  NEUerscheinungen:

Seit heute sind noch zwei weitere Hafenfähren (HADAG Typschiffe 2000) im Maßstab 1 : 400 erhältlich:
HY-400-4 "Waltershof"
Werbeträger Deutschlandfunk
HY-400-8 "Övelgönne"
Werbung "Tag der Legenden" (Fußball)
 
 

11.4.08  NEUerscheinungen:

Auf mehrfachen Wunsch habe ich einige Modelle im Maßstab 1 : 400 gefertigt.
Das HADAG Typschiff 2000, mittlerweile im Hamburger Hafenbild nicht mehr zu übersehen, erscheint heute farbenfroh in vielen, sehr unterschiedlichen Varianten.
Obwohl ich schwerpunktmäßig weiterhin im Maßstab 1:1250 produzieren werde, entsteht für die Zukunft eine neue Unterserie HY-400 mit weiteren ausgewählten Miniaturen.
Wie immer ist auch hier mein Ziel, Themenbereiche zusammenhängend zu beschreiben.
HY-400-1 "Elbmeile"
Werbeträger Relius Schiffsfarben und Point of Colour
 
HY-400-2 "Altenwerder"
Werbeträger König der Löwen
 
HY-400-3 "Tollerort"
Werbeträger Jägermeister
 
HY-400-5 "Reeperbahn"
Werbeträger Casino Esplanade
 
HY-400-6 "Harmonie"
Werbeträger Deutscher Ring
 
HY-400-7 "St. Pauli"
Werbeträger Deutscher Ring
 
 
 

9.11.07  NEUerscheinungen:

Die frühere dänische Eisenbahnfähre Dronning Ingrid der DSB (siehe auch HY-6C). ist mit erheblichem finanziellen Aufwand zum größten karitativen Hospitalschiff der Welt umgebaut worden. Der Betreiber ist eine christliche Hilfsorganisation, der neue Name ist modellbezogen urheberrechtlich geschützt.

HY-72 "Ex-Dronning Ingrid"
nach Umbau zum Hospitalschiff.
Das Schiff liegt zur Zeit in Monrovia/Liberia im Hilfseinsatz. Mehrere Sendungen auf Pro7 berichteten erst kürzlich im Fernsehen ausführlich.
 

HY-KÜ-38 "Reeperbahn"
HADAG-Hafenfähre Nr. 62 im Hamburger Hafen. Werbungsträger für die Spielbank Hamburg in weinrot
 
 

6.9.07  NEUerscheinungen:

Die aktuellen Neuheiten sind für die Sammler von Flugzeug- und Schiffsmodellen gleichermaßen interessant.
Thema: Transport von Flugzeugteilen des Airbus A380 mit speziell hierfür konstruierten Schiffen. Es finden Seetransporte zwischen Großbritannien, Frankreich, Spanien und Deutschland statt, sowie Zuliefertransporte (Fluss) in diesen Ländern.
Seetransporte:
HY-71 "Ville de Bordeaux"
 
Flusstransporte in Großbritannien:
HY-73 "Afon Dyfrdwy"
unbeladen
HY-73A "Afon Dyfrdwy"
beladen mit Flügel
 
Flusstransporte in Frankreich:
HY-74A "Breuil"
beladen mit Cockpit
HY-74B "Brion"
beladen mit Flügel
 
 

10.5.07  NEUerscheinungen:

HY-69
"Giulia D'Abundo"
HY-70
"Wave Mercury"
HY-KÜ-51
"Kloar Kimming"
 
 

18.2.07  NEUerscheinungen:


HY-KÜ-37
"Tollerort"
Tollerort, Hafenfähre in Hamburg
mit Jägermeisterwerbung
 
Weiterhin sind wieder bestellbar:
HY-31 "Prinsesse Alexandrine"
HY-32 "Prins Christian"
 
 

11.1.07  NEUerscheinungen:

Ab sofort ist wieder bestellbar: HY-10 "Glückstadt"
 
 

8.12.06 NEUerscheinungen:

Cetus, ein Swath-Lotsentender (ein inzwischen in den Niederlanden weit verbreiteter Typ)
HY-65A "Cetus"
 
Außerdem seit heute wieder im Katalog HY-Kü-MO:
das Traditionsschiff Kirchdorf, das im Hamburger Hafen als Hafenfähre in Fahrt ist.

HY-KÜ-30C "Kirchdorf"
 
 

10.11.06  NEUerscheinungen:

Ab sofort sind wieder bestellbar:
HY-34 "Nyborg" HY-51 "Venus" HY-52 "Gioventu"
 
 

18.10.06  NEUerscheinungen:

Ab sofort sind wieder bestellbar:
HY-3 "Kong Frederik IX" HY-36 "Skane Link"
 
 
HYDRA-Schiffsmodelle 1:1250 - Footer